Skip to main content

Das Zubehör für eine perfekte Rasiermesser Rasur

Für eine gründliche Rasur und ein langlebiges Rasiermesser brauchst du einiges an Zubehör. Viele dieser Dinge musst du, wie ein gutes Rasiermesser, nur einmal kaufen. Sie halten ein Leben lang. Andere wirst du regelmäßig brauchen.

  • Abziehriemen und Lederfett

    Streichriemen-Spannvorrichtung

    Der Herold Streichriemen mit Spannvorrichtung

Ein Abziehriemen, auch Streichriemen oder Abziehleder genannt, ist mit Abstand das wichtigste Zubehör für Rasiermesser Besitzer.

Auf dem länglichen Stück Leder wird das Rasiermesser nach jeder Rasur abgezogen. Wie genau das funktioniert, erkläre Ich dir hier.

Durch das regelmäßige Abziehen bleibt die Klinge scharf. Das Rasiermesser kann so sogar über Generationen weitervererbt werden.

Wieso überhaupt abziehen?

Die Klinge eines Rasiermessers ist so fein geschliffen, dass bei der Rasur die Spitze leicht umknickt. Es entsteht ein sogenannter „Grat“. Dieser Grat wird durch das Abziehen entfernt und das Rasiermesser bleibt scharf.

Beim abziehen ist es wichtig, das das Leder eine gewisse Spannung hat. So kannst du entweder zu einem entspannten aber auch etwas teureren Abziehriemen mit Spannvorrichtung greifen, oder du wählst einen günstigeren einfachen Abziehriemen, den du selbst auf Spannung hältst. Letzteres erfordert jedoch etwas Übung.

Das Leder eines Abziehriemens ist von Werk aus mit einer speziellen Paste behandelt. Sie schützt das Leder und soll das Abziehen erleichtern. Mit der Zeit wird sie jedoch abgetragen. Es empfiehlt sich also die Abziehriemenpaste 2 mal pro Jahr zu erneuern. Unbedingt notwendig ist das jedoch nicht.

  • Rasierpinsel und -schaleRasierpinsel

Nicht weniger wichtig als ein Abziehriemen ist ein guter Rasierpinsel, nach Wunsch mit passender Rasierschale.

Ein Rasierpinsel dient dem Herstellen und Auftragen von Rasierschaum auf die Haut. Am weitesten verbreitet sind Rasierpinsel aus Dachshaar. Es gibt aber auch Varianten aus Borsten, Pferdehaar oder synthetischen Fasern.

Die Dachshaare eignen sich so besonders gut, das sie sehr fein und weich sind. So entsteht ein guter Rasierschaum, der sich leicht auftragen lässt.

Tipp: Besonders gut ist der sogenannte Silberspitz. Das sind besonders feine und weiche Haare des Dachses.

ZRasiertigel-Rasierschaleum Aufschäumen des Rasierschaums verwendest du am besten stilecht eine Rasierschale. Für den Anfang geht es aber natürlich auch mit einer Tasse oder Ähnlichem.

Eine Rasierschalen gibt es aus Porzellan, Metall oder Holz. Die Auswahl ist aber reine Geschmacksache.

Eine besondere Form der Rasierschale ist der Rasiertiegel. Die Variante, die du hier siehst, hat am Boden eine Vertiefung, in der sich das Wasser ansammelt. So weicht deine Rasierseife nicht auf. Definitiv praktisch.

Hier findest du meine Anleitung für die richtige Rasiermesser Rasur.

  • Rasierseife und -creme

RasierseifeZur Vorbereitung auf die perfekte Rasur nutzt man(n) Klassischerweise Rasierseife. Durch die spezielle Zusammensetzung der Seife entsteht ein besonders stabiler und sahnig-feiner Schaum.

Warum überhaupt eine Rasierseife verwenden?

Das Barthaar ist vor der Rasur von einer natürlichen Talgschicht umgeben. Diese Talgschicht erschwert jedoch die Rasur und kann nur durch Rasierseife entfernt werden. Dazu sollte die Rasierseife am besten alkalisch (basisch) sein. Außerdem lässt die Seife Haut und Haar leicht quellen. Die Barhaare richten sich auf und sind leichter abzurasieren. Durch eine weitere Eigenschaft der Rasierseife gleitet die Klinge leichter über die Haut. Das beugt Hautreizungen vor.

Auch wenn heute gerne zu Rasierschaum gegriffen wird, bietet die Rasierseife doch einige Vorteile.

Rasiercreme

Eine Alternative zu der Rasierseife ist die Rasiercreme. Es gibt sie sowohl in schäumender, als auch in nicht schäumender Form.

Rasiercreme ist weicher und schneller anzuwenden als Rasierseife. Sie muss nicht erst zu einem Schaum aufgeschlagen werden, sondern wird einfach direkt mit der Hand aufgetragen.

Tipp: Für Menschen mit einer trockenen und fettarmen Haut ist eine nichtschäumende Rasiercreme empfehlenswert, da die Haut hier geschont wird.

Für was du dich am Ende entscheidest, ist Geschmacksache.

  • Aftershave

After-Shave

Nach der Rasur greifen viele Männer gerne zu After Shave (Rasierwasser).

Die alkoholische und mit Duftstoffen versehene Lösung wird unmittelbar nach der Rasur auf die frisch rasierten Gesichtspartien aufgetragen.

Ein Rasierwasser hilft der Haut dabei nach der Rasur besser zu regenerieren. After Shave wirkt vor allem antibakteriell und soll Rötungen vorbeugen. Außerdem hat es noch heilungsfördernde und rückfettende Eigenschaften.

Tipp: Gute After Shaves enthalten noch verschiedenen Pflegestoffe, wie zum Beispiel Eichenrinde, Salbei oder Hamamelis. 

  • Schleifstein

Schleifstein-RasiermesserWenn das Rasiermesser regelmäßig im Einsatz ist und immer gut abgezogen wird, kann es trotzdem irgendwann passieren, dass die Klinge langsam abstumpft. Um dein Rasiermesser weiterhin benutzen zu können, brauchst du einen Schleifstein.

Hier ist die Preisspanne sehr groß. Entscheidend ist für einen Anfänger vor allem die Körnung des Schleifsteins. Idealerweise benutzt man für den Schliff einen Stein mit einer Körnung von 3000 – 6000 und für den Feinschliff einen Stein mit einer Körnung von 8000 – 10000.

  • Rasierhandtuch

RasierhandtuchDas am wenigsten bekannte Rasiermesser Zubehör für eine perfekte Rasur ist ein gutes Rasierhandtuch.

Dabei hat es gleich zweimal seinen großen Auftritt. Zur Vorbereitung der Haut auf die Rasur legt man eine warmes Handtuch für ca. 1-2 Minuten auf die Haut. Dadurch öffnen sich die Poren der Haut. Nach der Rasur wird das Rasierhandtuch dann verwendet, um Seifen- oder Cremereste zu entfernen.

Natürlich langt es auch, wenn man für den Anfang ein gewöhnliches kleines Handtuch verwendet.